Home / Katzenzubehör Testbereich / Fellpflege Katze / Katzenflohmittel: Welche gibt es und wie wirksam sind sie?
Katzenflohmittel

Katzenflohmittel: Welche gibt es und wie wirksam sind sie?

Ein Flohbefall bei deiner Katze stellt dich vor einige Herausforderungen: so muss nicht nur dein Liebling selbst die lästigen Parasiten wieder loswerden – auch in der Umgebung halten sich Flöhe bevorzugt auf. Katzenflohmittel müssen folglich mehrere Zwecke erfüllen. Daher lohnt sich oftmals die Kombination mehrerer Präparate.

Da sowohl Freigänger als auch Wohnungskatzen nicht sicher vor Flöhen sind, kannst du außerdem vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Entsteht der Befall erst gar nicht, musst du dich auch nicht mit einer großangelegten Bekämpfungsaktion herumplagen.

In diesem Beitrag stellen wir dir vier verschiedene Möglichkeiten sowie deren Vor- und Nachteile vor. Außerdem erhältst du jeweils einen Vorschlag für ein bewährtes Produkt und kannst somit leichter das passende Katzenflohmittel für deine Samtpfote finden.

Empfehlung als bestes Flohmittel für Katzen: Frontline® Spot-on

Frontline Spot on K Lösung für Katzen
Das Frontline® Spot-on zeichnet sich durch einfache Anwendung und schnelle Wirksamkeit aus (über das Bild gelangst du zum Angebot auf Amazon)

Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Spot-on, das in den Nacken deiner Katze direkt auf die Haut geträufelt wird. Der enthaltene Wirkstoff Fipronil verteilt sich in den Tagen nach dem Auftragen über den gesamten Körper der Katze und macht Flöhen den Garaus.

Zu diesem Flohmittel für Katzen finden sich viele positive Stimmen, die über schnelle und gute Wirksamkeit berichten. Vereinzelt ist von allergischen Reaktionen der Tiere die Rede, diese jedoch sind laut Hersteller äußerst selten. Gelobt werden vor allem die leichte Anwendbarkeit und die Tatsache, dass keine eventuell störenden Dinge wie Halsbänder nötig sind.

Du kannst Frontline® sowohl vorbeugend als auch im Akutfall anwenden. Beim vorbeugenden Einsatz ist eine Wiederholung alle vier Wochen notwendig. Das empfiehlt sich besonders für Freigänger, denn das Spot-on wirkt ebenfalls gegen Zecken.

Weitere Sicherheitshinweise und Tipps zur korrekten Anwendung von Spot-ons findest du im entsprechenden Abschnitt weiter unten.

Diese Flohmittel für Katzen gibt es

Auf der Suche nach einem Katzenflohmittel hast du die berühmte Qual der Wahl. Von Spot-on Präparaten über Flohpuder bis hin zu Tabletten oder Halsbändern gilt es, die richtige Entscheidung zu treffen.

In der folgenden Übersicht werden die gängigsten vier Mittel näher erklärt und du erhältst jeweils eine Produktempfehlung.

1. Spot-on Flohtropfen

Bayer Advantage Spot On
Das Advantage Spot-on wirkt bereits innerhalb von 24 Stunden und tötet Flöhe zuverlässig ab (über das Bild gelangst du zum Angebot auf Amazon)

Spot-ons sind bei vielen Katzenhaltern beliebt. Hier findet sich in einer Pipette oder einem kleinen Fläschchen eine wirkstoffhaltige Flüssigkeit, die auf die Haut der Katze aufgetragen werden muss. Dabei ist es wichtig, dass du auch wirklich die Haut erwischst: scheitle das Fell im Nacken deiner Katze daher sorgfältig.

Diese Mittel enthalten chemische Stoffe, die gegen verschiedene Parasiten wirken, indem sie sich über die Haut der behandelten Tiere ausbreiten und bei Kontakt wirken. Gerade bei Biozidprodukten ist ein sicherer Umgang unverzichtbar.

Das sind die sieben wichtigsten Tipps im Umgang mit Spot-ons:

  1. Achte unbedingt darauf, dass die Dosierung zum Gewicht deiner Katze passt, um eine Über- oder Unterdosierung zu vermeiden!
  2. Trage ein Spot-on stets so im Nacken auf, dass deine Katze es nicht ablecken kann.
  3. Versuche, möglichst nicht in Kontakt mit dem Liquid zu kommen und wasche deine Hände nach dem Auftragen.
  4. Die behandelte Katze sollte so lange nicht gestreichelt werden, bis die Applikationsstelle vollkommen getrocknet ist.
  5. Achte darauf, dass insbesondere Kinder nicht mit der behandelten Katze kuscheln.
  6. Bade deine Katze in den ersten Tagen nicht, um die Wirkung nicht zu beeinträchtigen.
  7. Besprich die richtigen Maßnahmen bei kleinen Katzen unter zwölf Wochen mit deinem Tierarzt.

Beachtest du diese Vorsichtsmaßnahmen, stellst du eine gefahrlose Anwendung sicher.

Wichtig: Deine Katze leckt das Flohmittel ab, obwohl du es vorsichtig aufgetragen hast? Es kann sein, dass sie dann plötzlich stark zu speicheln beginnt. Dies liegt daran, dass die meisten Spot-ons extrem bitter schmecken. Beobachte deine Katze in diesem Fall. Das Speicheln sollte nach wenigen Minuten verschwunden sein. Geschieht das nicht oder zeigt die Fellnase seltsame Verhaltensweisen, kontaktiere umgehend deinen Tierarzt.

Vorteile von Spot-on

  • Schnelle und effektive Wirksamkeit
  • Mehrwöchige Wirkdauer
  • Leicht anwendbar
  • Für verschiedene Gewichtsklassen verfügbar
Nachteile von Spot-on

  • Enthält Gifte, die bei oraler Aufnahme lebensbedrohlich wirken können
  • In den Stunden nach der Behandlung sind zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen nötig
  • Nicht in der Umgebung wirksam

Produktempfehlung: Advantage Spot-on

Abgesehen von unserem oben genannten Tipp können wir auch das Spot-on Advantage empfehlen. Dieses gibt es für kleine Katzen bis 4kg und für größere Stubentiger über 4kg (mit einem Klick auf die Links gelangst du zum Angebot auf Amazon). Es enthält den Wirkstoff Imidacloprid und tötet Flöhe auf der Katze innerhalb von 24 Stunden ab. Die Wirksamkeitsdauer beläuft sich laut Hersteller auf rund drei bis vier Wochen.

Das Katzenflohmittel Advantage darf nicht bei Kitten unter acht Wochen angewendet werden!

Bei der Anwendung gelten alle bereits erwähnten Sicherheitstipps. Es wird außerdem empfohlen zusätzlich zum Spot-on ein Mittel für die Umgebung zu nutzen, denn hier leben die meisten Flöhe. Sollte deine Katze in einen Regenguss geraten, bleibt Advantage laut Hersteller dennoch wirksam.

2. Flohpuder

Dieser Flohpuder eignet sich gut für sensible Katzen (über das Bild gelangst du zum Angebot auf Amazon)

Im Handel findet sich Flohpuder als Option für die äußerliche Anwendung und die Behandlung der Umgebung bei einem Flohbefall. Enthalten ist bei einigen Produkten ausschließlich Kieselgur, andere wiederum verfügen über zusätzliche Wirkstoffe.

Möchtest du dieses Katzenflohmittel kaufen, solltest du genau nachsehen, um welche Zusammensetzung es sich handelt, denn Kieselgur selbst ist nur bei ausgewachsenen Flöhen wirksam. Es verfügt über extrem scharfkantige Stellen, die die Panzer der Parasiten verletzen und somit zum Tod führen.

Möchtest du darüber hinaus auch eine Wirksamkeit bei anderen Entwicklungsstadien, reicht Kieselgur allein nicht aus.

Die Anwendung von Flohpulver solltest du stets so vornehmen, wie es der Hersteller erläutert. Meist wird das Pulver auf das Fell der Katze gestreut und dann behutsam einmassiert. Behandelst du damit die Umgebung, reicht das Aufstreuen des Pulvers auf Körbchen, Teppiche und andere Liegestätten.

 

Vorteile von Flohpuder

  • Wirkt gezielt am Tier
  • Hilft auch gegen wirkstoffresistente Flöhe
  • Mit und ohne Wirkstoff verfügbar
  • Gut für die Umgebung geeignet
Nachteile von Flohpuder

  • Atemwegsreizungen sind möglich
  • Verteilung auf dem Tier kann problematisch sein
  • Kann beim Putzen aufgenommen werden

Produktempfehlung: Bob Martin Flohpuder

Der Flohpuder von Bob Martin eignet sich für Katzen ab der zwölften Woche. Es enthält den Wirkstoff Margosa Extrakt, der aus dem Neembaum gewonnen wird. Der Hersteller selbst gibt an, dass sich der Puder nur vorbeugend einsetzen lässt, nicht aber im Akutfall. Hat deine Katze bereits Flöhe, solltest du daher ein weiteres, effektives Mittel nutzen.

Kunden berichten von zügiger Wirksamkeit und angenehmem Geruch. Wichtig ist, dass sich deine Katze nach der Anwendung nicht putzen sollte. Das ist bei einigen Samtpfoten nur sehr schwer umsetzbar, weswegen du Flohpuder vor allem für die Umgebung verwenden solltest.

3. Flohhalsband

ARDAP Zecken- & Flohschutzhalsband für Katzen
Das Zecken- und Flohschutz Halsband von Ardap lässt sich leicht anlegen und schützt deine Samtpfote mehrere Wochen lang (über das Bild gelangst du zum Angebot auf Amazon)

Insbesondere zur Vorbeugung eines Flohbefalls werden spezielle Halsbänder mit Wirkstoffbeschichtung angeboten. Hier solltest du wissen, dass diese Stoffe nicht immer ungefährlich sind. Kinder sollten nach Möglichkeit nicht in Berührung mit diesem Katzenflohmittel kommen und nach dem Anlegen empfiehlt sich Händewaschen.

Die Anwendung eines Flohhalsbandes ist denkbar unkompliziert. Zunächst entnimmst du das Band aus seiner Verpackung und legst es anschließend um den Hals deiner Katze. Nun wird das Band nach Anleitung verschlossen. Achte darauf, dass gut zwei Finger breit Abstand zwischen dem Katzenhals und dem Halsband liegen.

Wichtig: Viele Flohhalsbänder haben einen Sicherheitsmechanismus, der vor Strangulation schützen soll. Da dieser jedoch nicht in jedem Fall zuverlässig funktioniert, sollten insbesondere Freigänger besser ohne Halsband unterwegs sein. Bleiben sie an einem Ast hängen, kann sonst schnell eine lebensbedrohliche Situation entstehen.

Wie genau ein Flohhalsband wirkt, hängt von dessen Wirkstoff ab. So gibt es Modelle mit chemischen Stoffen und solche, bei denen natürliche Extrakte verwendet werden. Chemische Halsbänder können die Behandlung eines akuten Befalls unterstützen, natürliche wiederum eignen sich nur als Repellent zur Vorbeugung.

Vorteile eines Flohhalsbandes

  • Schutz über mehrere Wochen möglich
  • Oft Kombischutz vor Flöhen und Zecken
  • Natürliche Wirkstoffe erhältlich
  • Unkompliziert in der Anwendung
Nachteile eines Flohhalsbandes

  • Bei chemischen Stoffen sind Nebenwirkungen möglich
  • Natur-Wirkstoffe helfen nicht im akuten Fall
  • Mögliche Strangulationsgefahr bei fehlendem Sicherheitsverschluss
  • Problematisch in Haushalten mit Kindern

Produktempfehlung: Ardap Zecken- & Flohschutz Halsband

Das Ardap Zecken- & Flohschutz Halsband wirkt laut Hersteller bis zu vier Monate abschreckend auf Zecken und Flöhe. Enthalten sind die Wirkstoffe Margosa und Pyrethrum, die beide natürlichen Ursprungs sind. Dennoch gilt das Halsband als Biozidprodukt und sollte dementsprechend vorsichtig gehandhabt werden.

Der Hersteller gibt an, dass das Halsband locker befestigt werden sollte. Im Anschluss hieran kann es so abgeschnitten werden, dass keine langen Überstände übrigbleiben. Auch verfügt das Ardap Zecken- & Flohschutzhalsband über einen Sicherheitsmechanismus, der vor Strangulation schützen soll. Das Halsband springt bei stärkerem Zug auf.

Kundenstimmen zu diesem Flohhalsband sind meist positiv. Es soll gut riechen und sich leicht anlegen lassen. Einige berichten jedoch, dass die Wirkungsdauer nicht eingehalten wird und dass sich der Sicherheitsmechanismus als wirkungslos erweist. Für Freigänger solltest du daher lieber auf das Halsband verzichten.

4. Flohtabletten

Capstar Tabletten für Katzen
Die Capstar Flohtabletten sind eine gute Alternative für Katzen, die äußerliche Maßnahmen nicht vertragen (über das Bild gelangst du zum Angebot auf Amazon)

Katzenflohmittel in Tabletten-Form sind eine Möglichkeit, einen akuten Flohbefall direkt am Tier zu behandeln. Sie enthalten je nach Produkt unterschiedliche Wirkstoffe, die sich recht schnell über das Blut verteilen. Beißt ein Floh zu, kommt er in Kontakt mit dem Stoff und verendet.

Schwierig sein kann es bei Katzen, die Flohtabletten überhaupt zu verabreichen. Nicht jeder Stubentiger mag Medikamente und sträubt sich heftig dagegen. In diesem Fall kannst du es mit etwas Überzeugungskraft versuchen und die Tablette beispielsweise in ein wenig Leberwurst oder ein Stück Nassfutter stecken. Meist landet das Medikament dann doch noch im Katzenmagen.

Achte bei diesem Katzenflohmittel darauf, die richtige Dosierung für das Gewicht deiner Katze zu verabreichen und lies die Packungsbeilage genau durch. Bei manchen Mitteln gibt es keine Langzeitwirkung, sodass du im Akutfall öfter Tabletten verabreichen musst.

Vorteile von Flohtabletten

  • Wirken schnell und effektiv
  • Keine Vorsichtsmaßnahmen wie Streichelverbot nötig
  • Gute Alternative für Katzen, die Spot-on und äußerliche Maßnahmen nicht vertragen
Nachteile von Flohtabletten

  • Orale Verabreichung kann schwierig sein
  • Überdosierung birgt Risiken
  • Gegebenenfalls häufigere Anwendung nötig
  • Kein Effekt auf die Umgebung

Produktbeispiel: Capstar Flohtabletten

Die Flohtabletten Capstar werden von der Elanco Deutschland GmbH vertrieben und enthalten den Wirkstoff Nitenpyram. Dieser entfaltet erste Effekte laut Hersteller bereits nach einer Viertelstunde, sodass im Akutfall zügige Besserung eintritt.

Kunden berichten bei diesen Flohtabletten von einer schnellen und zuverlässigen Wirksamkeit. Lediglich einzelne Stimmen gaben an, dass weiterhin Flöhe zu sehen waren. Hier gilt: ein Großteil der Parasiten lebt in der Umgebung. Diese muss unbedingt mitbehandelt werden, um das Flohproblem zu beseitigen.

Bei starkem Befall muss Capstar laut Hersteller eventuell mehrmals gegeben werden, da die Wirksamkeit schon nach einem Tag deutlich nachlässt.  Mögliche Nebenwirkungen der Tabletten sind starker Juckreiz, Hyperaktivität, Laut geben und Hecheln. Beobachte deine Katze gut und brich die Anwendung bei Nebenwirkungen ab.

Fazit: Das richtige Flohmittel für die Katze? Entscheide individuell!

Welches Flohmittel für deine Katze geeignet ist, kann kaum pauschal beantwortet werden. Schließlich ist jede Samtpfote anders. In der folgenden Auflistung findest du Empfehlungen für verschiedene Katzentypen:

Freigänger

Freigängerkatzen benötigen Bewegungsfreiheit. Da sie viele Zecken und Flöhe einsammeln können, empfiehlt sich ein Spot-on, das Parasiten schon beim Erstkontakt den Garaus macht. Lege besser kein Flohhalsband an, um Verletzungen vorzubeugen!

Kitten

Bei Kitten unter einem Alter von acht bis zwölf Wochen ist Vorsicht geboten. In diesem Fall solltest du einen Flohbefall stets mit deinem Tierarzt besprechen und dir erklären lassen, welches Katzenflohmittel ab welchem Alter empfehlenswert ist. Für die Umgebung eignet sich Flohpuder gut.

Ausgewachsene Katzen

Erwachsene Katzen, die frei von Allergien und Unverträglichkeiten sind, kommen mit praktisch allen Flohmitteln gut zurecht. Folglich entscheiden vor allem die äußeren Umstände. Reine Wohnungskatzen kannst du genau wie Freigänger mit Hilfe eines Spot-ons schützen.

Denkbar ist bei Wohnungskatzen jedoch auch erst dann eine Behandlung, wenn der Akutfall eintritt. Hier empfehlen sich als Flohmittel für die Katze Spot-on oder Flohtabletten in Kombination mit Flohpuder für die Umgebung.

Sensible Katzen

Neigt deine Katze zu Allergien oder hat sie schon einmal auf ein Flohmittel reagiert? Dann solltest du möglichst zu natürlichen Optionen greifen. Wirkstofffreier Flohpuder lässt sich gut bei empfindlichen Katzen einsetzen. Bei starkem Befall ist ein Arztbesuch wichtig, denn dann könnte das Naturmittel nicht ausreichen. So lässt sich herausfinden, welches Mittel die Samtpfote vielleicht doch verträgt.

„Schwierige“ Katzen

Es gibt Fellnasen, die sich kaum bürsten lassen und auf jedes Geräusch von Sprayflaschen mit Aggression oder Rückzug reagieren. Auch Spot-ons können diesen Katzen kaum aufgeträufelt werden, da sie sich so sehr sträuben. Hier helfen in Futter verabreichte Flohtabletten im akuten Fall, Flohpuder solltest du vorsorglich in der Umgebung anwenden.

Empfehlenswert kann es bei „schwierigen“ Freigängern sein, ein Spot-on beim Tierarzt auftragen zu lassen, um die Beziehung zwischen Katze und Halter nicht zu gefährden.

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

Über Lina Larina

Lina Larina
Lina ist von klein auf mit Katzen aufgewachsen und eine wandelnde Enzyklopädie rund um die richtige Versorgung der Samtpfoten. Sie ist damit prädestiniert für alle Katzen-Themen und berichtet von ihren Erfahrungen mit ihrem Karthäusermischling Momo.

Auch interessant

Rinderkopfhaut

Rinderkopfhaut für Hunde

Hunde wissen schmackhafte Snacks zu schätzen und entwickeln einen geradezu unbändigen Appetit. Die Wahl gesünderer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.