Home / Nagerzubehör Testbereich / Hamster / Laufrad für Nagetiere „Getzoo Premium“ im Test
Laufrad aus Holz für Nagetiere

Laufrad für Nagetiere „Getzoo Premium“ im Test

Für jedes Tier das passende Laufrad Egal ob kleiner Roborowski Zwerghamster oder großer Goldhamster, für jedes Tier gibt es bei Getzoo das für seine Körpergröße optimale Rad. Standfest und Dekorativ Die Holzlaufräder sind gut durchdacht. Sie haben einen großen, schweren Standfuß. So kann das Rad auch bei mehreren Tieren die darum streiten nicht kippen. Die Aufhängung befindet sich an der geschlossenen Rückseite, hier besteht also die Gefahr des Einklemmens zwischen Rad und Aufhängung nicht. Das Kugellager ist hochwertig und wartungsfrei. Wir hatten einige Räder über viele Jahre in Benutzung ohne irgendwelche Ermüdungserscheinungen. Besonders hervorzuheben sind die feinen Einfräßungen auf der…

Kurzbewertung - für Eilige

Verarbeitung - 8
Handling - 10
Tiergerecht - 10
Preis - 10

9,5

Gesamt

Sicher sind die Räder verglichen mit anderen Laufrädern teurer. Aber dafür bieten sie auch eine höhere Qualität und bessere Verarbeitung. Und sie sind derzeit die einzigen Holzlaufräder auf dem Markt, die eine wirklich sinnvolle Laufflächenstruktur aufweisen.

Benutzerwertung: Bewerte das Zubehör jetzt!

Für jedes Tier das passende Laufrad

Hamster sitzt vor Laufrad
Linus vor seinem Laufrad

Egal ob kleiner Roborowski Zwerghamster oder großer Goldhamster, für jedes Tier gibt es bei Getzoo das für seine Körpergröße optimale Rad.

Standfest und Dekorativ

Die Holzlaufräder sind gut durchdacht. Sie haben einen großen, schweren Standfuß. So kann das Rad auch bei mehreren Tieren die darum streiten nicht kippen. Die Aufhängung befindet sich an der geschlossenen Rückseite, hier besteht also die Gefahr des Einklemmens zwischen Rad und Aufhängung nicht.

Das Kugellager ist hochwertig und wartungsfrei. Wir hatten einige Räder über viele Jahre in Benutzung ohne irgendwelche Ermüdungserscheinungen. Besonders hervorzuheben sind die feinen Einfräßungen auf der Lauffläche. Sie haben einen optimalen Abstand und sind nicht zu tief oder zu flach. So bieten sie dem Tier eine optimale Trittsicherheit und ermöglichen ein gleichmäßiges Laufen, anders als bei anderen Rädern bei denen die eingeklebten Streben häufig zu hoch sind und meist zu weit auseinander liegen.

Durch die Holzoptik lassen sich die Räder sehr schön in Naturgehege integrieren.

Optimales Lauftraining für jedes Tier

Hamster, Mäuse und andere Kleinnager legen in freier Wildbahn viele Kilometer bei der Futtersuche zurück. Egal wie groß das Gehege unseres Nagers ist, er kann darin niemals genug laufen. Ein gutes Laufrad bietet dem Nager die Möglichkeit, regelmäßig zu laufen, Muskeln werden aufgebaut und Stress abgebaut.

Ein gutes Laufrad hat einen so großen Durchmesser, dass der Nager darin laufen kann, ohne den Rücken durchzubiegen. Nur so werden Haltungsschäden verhindert. Zu groß darf das Rad aber auch nicht sein, auch wenn die Holzräder sehr leicht sind, ist das Rad zu groß, wird das Laufen im Rad zu anstrengend.

Wie nehmen die Nager es an?

Hamster sitzt auf Laufrad
Kurze Pause 🙂

Unsere Hamster und Rennmäuse hatten alle Holzlaufräder von Getzoo und nahmen sie alle gern an. Die Räder wurden intensiv benutzt und wiesen außer mancher Bissspuren bei den Rennmäusen auch nach langer Benutzung keiner Ermüdungserscheinungen auf.

Nachteile

Ein Nachteil gibt es allerdings: Die Räder bestehen aus Naturholz und sind nicht gegen die Ausscheidungen der Tiere geschützt. Da aber viele Nager beim Laufen Kot absetzen und Urinieren, sind die Räder ohne Nachbehandlung schon nach kurzer Zeit sehr stark verschmutzt und dann wird die Reinigung problematisch.

Tipp gegen Schmutz: Wir haben alle unsere Räder vor der Verwendung mit zwei Lackschichten versehen.

Fazit

Sicher sind die Räder verglichen mit anderen Laufrädern teurer. Aber dafür bieten sie auch eine höhere Qualität und bessere Verarbeitung. Und sie sind derzeit die einzigen Holzlaufräder auf dem Markt, die eine wirklich sinnvolle Laufflächenstruktur aufweisen.

Über Christine Wilde

Christine Wilde befasst sich beruflich mit Kleinnagern und erforscht vor allem das Verhalten und die Grundbedürfnisse der verschiedenen Tierarten. Sie ist im Tierschutz aktiv. 1999 hat sie die Organisation Nager Info mit der HP nager-info.de gegründet. Seit einigen Jahren veröffentlicht sie regelmäßig Artikel und Bücher zur Kleintierhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.