Home / Blog / Geodog – Schnitzeljagd mit Hund und GPS
Geodog

Geodog – Schnitzeljagd mit Hund und GPS

Einfach nur Gassigehen war gestern. Der neue Spaß im Wald heißt: Geodog! Eine moderne Schnitzeljagd mit Hund und GPS Empfänger. Wandern, GPS Koordinaten checken, Köder erschnüffeln, Rätsel lösen. Jede geknackten Aufgabe, jeder Hinweis bringt Hund und Herrchen näher ans Ziel. Einem SCHATZ! Vergraben…irgendwo im tiefen Wald.

Wie genau das funktioniert, zeigt ein Video von der Hundeschule Vogt. Ihr benötigt im Prinzip nur einen Hund, Geodogkoordinaten und einen GPS Empfänger. Und ein wenig Übung!

Der Ablauf ähnelt dem Geocaching

Bei Geodog läuft man anhand von GPS Koordinaten durch den Wald und sucht Verstecke. Besser gesagt: Der Hund sucht die versteckten Plätze. Sobald Ihr Euch einem Cache (so heißen die versteckten Plastikröhrchen) nähert, piept Euer GPS Gerät. Jetzt ist Euer Vierbeiner dran. Er muss mithilfe seiner Spürnase das Röhrchen auffinden.

Die Röhrchen der Hundeschule Vogt riechen übrigens nach Kokosseife. Hat Euer Liebling den Duft ausfindig gemacht, zeigt er das Versteck an. Ihr schnappt Euch das Röhrchen und findet darin die nächste Koordinate. Die Wanderung geht weiter. Wie ihr seht, muss der Hund auf einen speziellen Duft abgerichtet werden, bevor die Suche starten kann. Dafür ist ein wenig Training nötig.

 Geodog Basic Training – Die Konditionierung

Damit der Hund den Köder nachher im Wald findet, muss er auf den Geruch des Caches konditioniert werden. Das heißt, er verknüpft mit dem Geruch etwas positives (wie beispielsweise ein Leckerchen). Folglich kriegt er immer eine Belohnung, wenn er mit der Nase auf eine Box oder ein Röhrchen mit Kokosduft stößt. So wird er schnell automatisch nach diesem Duft suchen.

Wir geben Euch eine kurze Anleitung wie das trainiert werden kann:
Leckerchen in die eine Hand nehmen, geöffneten Behälter (volle Dröhnung Geruch zur sicheren Verknüpfung) in die andere Hand. Beides hinter den Rücken nehmen. Behälter blitzartig nach vorn nehmen.

Durch die dynamische Bewegung wird der Hund mit der Nase an den Behälter gehen. Sofort belohnen! 5-10 x wiederholen. Danach beide Hände vorne halten und Nasenkontakt des Hundes mit der Geruchsprobe belohnen. Hände nach und nach auseinander ziehen, so dass sich der Hund deutlich zu der Geruchsprobe hin bewegen muss und gleichzeitig vom Futterreiz weg. Anschließend das Ganze noch mit der geschlossenen Dose. Dann hat eine sichere Verknüpfung stattgefunden.

Weitere Übungen und alle Infos zu Geodog findet Ihr bei der Hundeschule Vogt. Viel Spaß!

Über Christian Schäfer

Christian Schäfer arbeitet als freiberuflicher Redakteur und Autor in der TV-Branche. Dabei hat er sich auf die Berichterstattung zu tierischen Themen spezialisiert. Unter anderem realisiert er regelmäßig Beiträge für das Tiermagazin "hundkatzemaus" auf VOX. Christian Schäfer pflegt die Webseiten und ergänzt die Testberichte durch Tipps und Tricks.

Auch interessant

Katze liegt in Hängematte

Eure Katze braucht ne Hängematte

Liebe Katzenfreunde, ich sitze hier mal wieder an meinem Rechner und blogge über Katzen – …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.